logo_hover
slider_01
slider_02
slider_03
slider_04

Bewusst leben die Zukunft im Auge haben
und kostenlose Umweltenergie nützen


Die Wärmepumpe holt sich die zum Heizen oder zur Warmwasserbereitung benötigte Energie aus Luft, Wasser oder Erdreich.
Mittels elektrischem Strom wird diese im Verhältnis bis zu 1:5 in Heizenergie umgewandelt. Diese Steigerung kommt durch eine Druckerhöhung zustande, die ein elektrisch betriebener Kompressor erzielt.

Weiter besteht die Möglichkeit mit demselben Prinzip zu Kühlen

Eine Wärmepumpe besteht aus wenigen, einfachen Bestandteilen
Kompressor, Wärmequelle, Verflüssiger und Druckreduzierer

In einem geschlossenen Kreislauf zirkuliert ein Kältemittel, das kostenlose Wärme aus dem Erdreich nützt und diese Wärme über den Verflüssiger mit hoher Temperatur an das Heizsystem abgibt und für die Warmwasserbereitung verwendet wird.

Die Möglichkeiten des Einsatzes

Flächenverlegung mit Solekreislauf/Direktverdampfung

In einer Bodentiefe von ca. 1-1,5m werden mehrere hundert Meter Rohre verlegt. Durch das Umpumpen einer Frostschutzlösung (Solekreislauf) bzw. das Arbeitsmittel der Wärmepumpe (Direktverdampfung) wird die kostenlose Erdwärme genutzt.

Tiefenbohrung mit Solekreislauf/Directcooling

In ein entsprechend tiefes Bohrloch wird eine Erdwärmesonde aus Kunststoffrohren eingesetzt. Beim Durchgang der Soleflüssigkeit in die Tiefe und wieder zurück nimmt die Sonde kostenlose Wärme auf.
Ab einer Tiefe von 20m herrscht eine konstante Temperatur von +10°C, welche im Sommer ideal zur Kühlung verwendet werden kann.

Nutzung der Grundwasserenergie

Grundwasser wird mit einer Pumpe aus einem Brunnen entnommen und die kostenlose Wärme genützt. Danach wird es über einen Schluckbrunnen wieder dem Boden zugeführt.

Ihre Vorteile im Überblick:

Behaglichkeit und Komfort
Energie-Einsparung
Geringe Anschaffungskosten
Harmonie mit der Umwelt
Geringe Betriebskosten